hd stream filme

Die Kreuzigung

Review of: Die Kreuzigung

Reviewed by:
Rating:
5
On 05.10.2020
Last modified:05.10.2020

Summary:

Ein menschliches Paar adoptiert ein Alien-Baby - doch je lter der interstellare Lausebengel wird, Freitag.

Die Kreuzigung

Die meisten Christen werden es nicht wissen: Auch im Koran wird von der Kreuzigung Jesu berichtet. "Forum am Freitag"-Moderator Abdul-Ahmad Rashid​. Die Kreuzigung war eine vor allem im Alten Orient und in der Antike verbreitete Hinrichtungsart. Sie entwickelte sich aus dem Hängen, sollte aber anders als. So war die Kreuzigung eine politische Strafe zur Sicherung und Aufrechterhaltung der „Pax Romana“. Keine typisch römische Strafe. Diese Form​.

Die Kreuzigung (Tintoretto)

Die Kreuzigung ist ein Gemälde von Jacopo Tintoretto. Es befindet sich in der Sala dell'Albergo der Scuola Grande di San Rocco in Venedig, oberhalb der. Die meisten Christen werden es nicht wissen: Auch im Koran wird von der Kreuzigung Jesu berichtet. "Forum am Freitag"-Moderator Abdul-Ahmad Rashid​. Seit der Verurteilung Jesus durch Pontius Pilatus ist das Kreuz ein Symbol geworden, das bis heute die unterschiedlichsten Gefühle auslöst.

Die Kreuzigung User account menu Video

DAS passiert bei einer Kreuzigung... - Magstrauss

Die Kreuzigung Die Kreuzigung Jesu. Der Entschluss ist gefallen: Jesus muss am Kreuz sterben. Seine Leiche wird anschließend in einer Höhle begraben, die mit einem schweren Stein verschlossen wird. Drei Tage später kommen einige Frauen zum Grab – und machen eine unglaubliche Entdeckung. Die Kreuzigung galt damals als die grausamste und schändlichste Strafe. Sie wurde vor allem über Sklaven und Aufrührer verhängt. Die Römer verurteilten Jesus als politischen Rebellen, obwohl er sicher nie als solcher aufgetreten ist. Aus jüdischer Perspektive läßt die Anklage "König der Juden" den Schluß zu: Jesus wurde verurteilt. 3/29/ · Die Kreuzigung ist eine der grausamsten Arten, einen Menschen umzubringen. Auch bei den Römern, den damals Herrschenden, galt sie als die „grausamste, entsetzlichste“ (Cicero) Hinrichtungsart. Deshalb durften Römische Bürger sogar von Rechts wegen nicht gekreuzigt werden. Mein Guter Sex - Figur wählen Hier kann sich Ihr Kind eine Figur aussuchen. B: Sie vertreten eine total abseitige These. Video herunterladen. März Dukaten ausbezahlt bekam, wurde sofort berühmt, wie durch zahlreiche Stiche Uschi.Glas werden kann. Jesus, Gründerfigur des Christentums, ist im Koran eine herausragende Gestalt. Die Filmemacher und 26 Wissenschaftler aus der ganzen Welt analysieren die Ent. Themenboard: Die Kreuzigung in der Kunst Giottos. Vergleich mit Bildmotiven und Einflüssen 1.) aus der byzantinischen Kunst am Beispiel des Baptisteriums in Florenz und früheren Darstellungen auf byzantinischen Mosaiken 2.) von römischen Malern der Giottozeit und antiken Bildmotiven 3.) italienischen Malern der Giottozeit und 4.) aus Frankreich und nördlich der Alpen. Das Kreuz Und Die Kreuzigung () (German Edition) (German) Paperback – September 10, by Hermann Fulda (Author) See all formats and editions Hide other formats and editions. FONTS Ablauf der Kreuzigung Jesu Kreuzigung Die letzten Worte Jesu -Verhaftung im Garten Gethsemane -Gerichtsverhandlung vor jüdischem hohen Rat -Hoher Rat überstellte Jesus an Pontius Pilatus "Vater, vergib Ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun" (Lk 23,34) -überliefert von. Chicago citation style: Wehle, Friedrich Wilhelm, Artist, Friedrich Wilhelm Wehle, and Printer Beck & Pauli. Crucifixion - die Kreuzigung Jesu Christi / Beck & Pauli.

Deshalb durften Römische Bürger sogar von Rechts wegen nicht gekreuzigt werden. Die Kreuzigung entwickelte sich aus dem Erhängen, sollte aber anders als dieses die Todesqual möglichst verlängern.

Die römische Hinrichtungsmethode des Kreuzigens sollte einen dazu Verurteilten absichtlich besonders langsam und grausam töten.

Es konnte Tage dauern, bis sein Tod eintrat. Das möglichst lange qualvolle Sterben der Gekreuzigten sollte Beobachter demütigen, einschüchtern und abschrecken.

Und so passiert dasselbe in vielen Ländern und Städten, überall auf allen Kontinenten. Ganz unten links - Ein Mann rettet die Thorarolle, der Häftling aus dem KZ, der weinende Rabbi.

Kein Zuhause, Flüchtlingsschicksal. Die ruhige, erhabene Haltung des Gekreuzigten sticht wohltuend ab von der Unruhe des Geschehens im Hintergrund.

Papst F ranziskus hatte schon in Argentinien diese "Ikone des Gekreuzigten" als Andachtsbild auf seinem Schreitisch stehen. Vorsätzlicher Sabbatbruch war nach Ex 31,14 f.

Joh 8,59 und 10, Diese Verse gelten als ahistorisch, da die Pharisäer weder geschlossen noch mit den Toralehrern identisch noch mit Herodianern verbunden waren.

Die Passionstexte erwähnen sie kaum und Jesu Sabbatkonflikte gar nicht. Die Verse sollten offenbar die Ereignisse in Galiläa redaktionell mit Tötungsplänen der Jerusalemer Gegner Jesu Mk 11,18; 12,13; vgl.

Joh 11,47; 18,3 verklammern. Andere NT-Texte kommen der historischen Lage näher: Nach Mk 2,23 ff. Er ergänzte damit die damals diskutierten Ausnahmen vom Sabbatgebot zur Lebensrettung.

Nach Mk 12,32 ff. Solche Summarien entsprachen jüdischer Tradition. Auch in der Erwartung des Reiches Gottes und einer Auferstehung aller Toten stimmten die Pharisäer mit Jesus überein.

Nach Lk 13,31 warnten und retteten sie ihn vor Nachstellungen des Herodes. Ein Pharisäer sorgte für Jesu Bestattung. Viele Forscher nehmen heute an, dass Jesus den Pharisäern unter damaligen Juden am nächsten stand.

Dass sie dennoch zu seinen Gegnern stilisiert wurden, wird aus der Situation nach der Tempelzerstörung im Jahr 70 erklärt: Danach übernahmen Pharisäer die Führungsrolle im Judentum.

Juden und Christen grenzten sich verstärkt voneinander ab und legitimierten dies wechselseitig in ihren damals entstandenen Schriften.

Gegen die hohen Steuerauflagen für seine Palast- und Tempelbauten kam es zu Aufständen. Darum teilte Rom sein Herrschaftsgebiet nach seinem Tod 4 v.

Diese Städte und die dort angesiedelten Juden galten der galiläischen Landbevölkerung und antirömischen Jerusalemern als unrein.

Die Zweitehe des Antipas mit seiner zuvor schon verheirateten Nichte Herodias galt als eklatanter Torabruch.

Damit erklärt Mt 14,13, dass Jesus keine der von Antipas erbauten Städte besuchte. Dies gilt als redaktioneller Versuch, die folgend berichteten Freigabeversuche des Pilatus plausibel zu machen.

Jesu Hauptgegner in Jerusalem waren die hellenistisch gebildeten und wohlhabenden Sadduzäer , die als priesterliche Erben der Leviten den Jerusalemer Tempel leiteten.

Der dortige zentrale, von allen Juden zu befolgende Opferkult war ihre Existenzgrundlage und ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für ganz Palästina. Die Amtsträger wurden aber seit 6 n.

Dafür durften sie die für Juden obligatorische Tempelsteuer eintreiben, den Tempelkult verwalten, eine bewaffnete Tempelgarde unterhalten und auch wohl über Kultvergehen urteilen, aber keine Todesstrafen vollstrecken; dies oblag nur den römischen Präfekten.

Jesus hat die Tempelpriester offenbar nicht grundsätzlich abgelehnt: Denn nach Mk 1,44 sandte er in Galiläa Geheilte zu ihnen, damit sie deren Gesundung feststellten und sie wieder in die Gesellschaft aufnahmen.

Nach Mk 12,41 ff. Seine Tora-Auslegung ordnete Opfer der Versöhnung mit Streitgegnern unter Mt 5,23 f.

Jesus trat in einem von starken religiös-politischen Spannungen bestimmten Land auf. Aus Galiläa, dem früheren Nordreich Israel , kamen seit Generationen jüdische Befreiungskämpfer gegen Fremdmächte.

Seit dem 6 n. Jesus richtete seine apokalyptische Botschaft vom nahen Reich Gottes an alle Juden. Er kündigte damit öffentlich das baldige Ende aller Gewaltimperien an.

Sein Wirken solle dieses Reich aktiv herbeiführen und in seinen Heiltaten Mt 11,5 und seiner gewaltlosen Nachfolge im Kontrast zu den Gewaltherrschern Raum gewinnen Mk 10,42 ff.

Damit entlarvte Jesus eventuell die römische Militärherrschaft, um sie symbolisch zu entmachten: [] Denn das Juden als unrein geltende Schwein war damals als römisches Opfertier und Legionszeichen bekannt.

Der Waffenkauf nach Lk 22,36 wird als Erlaubnis Jesu zu begrenztem Widerstand bei Verfolgung auf dem Weg nach Jerusalem gedeutet.

Wegen NT-Texten wie dem Magnificat Lk 1,46 ff. Anders als jene, die Gottes Gericht mit Gewalt an Andersgläubigen vorwegnehmen wollten, rief er seine Hörer zur Feindesliebe auf Mt 5,38— Die Steuerfrage seiner Jerusalemer Gegner sollte Jesus als Zeloten überführen.

Erst die Evangelisten wiesen diese Deutung zurück Lk 23,2 ff. Dass Jesu Wirken politische Reaktionen hervorrief, zeigt seine Kreuzigung beim höchsten jüdischen Fest.

Fraglich ist jedoch, ob er einen politischen Messiasanspruch erhob. Gesegnet sei er, der kommt im Namen des Herrn!

Gesegnet sei das Reich unseres Vaters David, das nun kommt. Hosanna in der Höhe! Jesu Eselsritt erinnert an Sach 9,9 ff.

Im damaligen Judentum war die Messiashoffnung mit der Sammlung aller exilierten Juden, gerechten Rechtsprechung im Innern und Befriedung der Völkergemeinschaft verbunden.

Einzüge jüdischer Thronanwärter waren jedoch oft Signal für Aufstände. Daher bedeutete Jesu Jerusalembesuch zum Pessach eine Konfrontation mit den dortigen Machteliten der Sadduzäer und Römer, bei der ihm das Todesrisiko bewusst gewesen sein muss.

EU : Er sei gekommen, als Menschensohn allen wie ein Sklave zu dienen, um der Unterdrückung durch Gewaltherrscher seine herrschaftsfreie Vertrauensgemeinschaft entgegenzustellen.

Sein als Messiasankunft bejubelter Einzug kann der Anlass dafür gewesen sein. Nach Mk 11,15 ff. Die in der Säulenhalle auf der Tempelsüdseite tätigen Händler verkauften kultisch zulässiges Opfermaterial Tauben, Öl und Mehl an Wallfahrer und nahmen die von allen Juden jährlich entrichtete Tempelsteuer für kollektive Tieropfer ein.

Ob die Aktion historisch ist und falls ja, ob sie den jüdischen Tempelkult als Institution oder nur bestimmte Missstände angreifen sollte, wird diskutiert.

Der Zulauf dazu macht plausibel, dass die Tempelpriester nun, wenige Tage vor dem Pessach, heimlich Jesu nichtöffentliche Festnahme geplant haben sollen V.

In Spannung dazu steht der Folgevers: Ihr aber habt daraus eine Räuberhöhle gemacht. Der Ausdruck spielt auf Jer 7,1—15 an, wo der Gerichtsprophet Jeremia um v.

Sie hätten den Tempel wie Räuber als Versteck missbraucht, indem sie sich auf Gottes vermeintlich sichere Präsenz beriefen, aber den Armen gerechtes Verhalten verweigerten.

Die Echtheit dieses Jesusworts ist umstritten. Im Verlauf des jüdischen Aufstands verschanzten sich Zeloten zeitweise im Tempel; der Ausdruck kann daher die Rückschau der Urchristen spiegeln.

Oft wird vermutet, Jesus habe bei seiner Aktion den Abriss des Tempels gefordert Joh 2,13 und dessen Zerstörung Mk 13,2 und Neubau Mk 14,58 angekündigt.

Stuhlmacher begründet das mit apokryphen jüdischen Texten vom Toten Meer PsSal 17,30; 4Q flor 1,1—11 , die mit Bezug auf die Nathanweissagung 2 Sam 7,1—16, die den Tempelbau mit der Daviddynastie und vor allem der Gottessohnschaft verband, vom Messias eine künftige Reinigung und Neuerrichtung des Tempels erwarteten.

Der Tempelaktion folgen verschiedene Lehrreden und Streitgespräche Jesu mit Jerusalemer Priestern und Toralehrern, die die Vollmacht seines Handelns bestreiten Mk 11,28 und dabei ihren Tötungsplan verfolgen Mk 11,18; 12, Dabei habe ihnen Judas Iskariot unverhofft Hilfe angeboten 14, Auf ein verabredetes Zeichen hin, den Judaskuss , hätten sie Jesus festgenommen.

Dabei hätten einige Jünger ihn gewaltsam zu verteidigen versucht. Dies habe er zurückgewiesen, indem er seine Festnahme als vorherbestimmten Willen Gottes angenommen habe.

Daraufhin seien alle Jünger geflohen 14, Der von ihm geführte Sanhedrin war verpflichtet, potentielle Unruhestifter festzusetzen und auszuliefern.

Sonst hätten die Römer ihm die restliche Selbständigkeit nehmen können, wie es bei der Zerstörung des Tempels später geschah. Das liegt in der Natur von Biografien.

Und deshalb ändert es nichts am NT als insgesamt historisch wertvolle Quelle; für die Kreuzigung Jesu oder Anderes. Jeder Autor hat unvermeidlich eine persönliche Brille auf.

Neben den vier Evangelien befasst sich auch Paulus viel mit Jesu Kreuzigung und Auferstehung, wodurch das NT weiter an Glaubwürdigkeit gewinnt.

Allerdings stehen alle Bibelverfasser immer im Verdacht christlicher Eigeninteressen. Warum aber sollten sie das Leben von Jesus, Kreuzigung, Auferstehung usw.

Noch dazu durch leicht zu entlarvende, weil stets nachweisbare Schrifttexte? Von Jesu Kreuzigung sprechen z. Barnabas-Brief und viele der frühen Kirchenväter wie Origines und Irenäus, Bischof von Lyon.

Jahrhundert: Ein Esel ist dort anstelle von Jesus gekreuzigt, d. Ja, er hat gelebt und wurde gekreuzigt.

Den wichtigsten Beweis für eine tatsächliche Kreuzigung Jesu samt Auferstehung liefert gesunder Menschenverstand!

Jeder kann die folgenden Überlegungen nachvollziehen und sie lassen allesamt nur einen einzigen zwingenden Schluss zu: Jesus hat gelebt, wurde gekreuzigt und nach seiner Auferstehung entstand das Christentum.

Das ist unter Theologen und Historikern unstrittig. Wäre Jesu Kreuzigung und Lebenswerk Betrug gewesen, wäre das Kartenhaus bald zusammengestürzt.

In Jahren Geschichte hätten Christengegner und christliche Verräter die Wahrheit bei unzähligen Gelegenheiten mit Vergnügen und Leichtigkeit ans Tageslicht gezerrt.

Doch es ist tatsächlich geschehen: Er hat nicht nur gelebt, sondern Jesus ist auferstanden von den Toten. Diesem attraktiven Fakt verdankt das Christentum seine erfolgreiche Geburt.

Noch viel aussagekräftiger ist, dass sich die Urchristen Jahrhunderte lang einer lebensbedrohlichen Christenverfolgung aussetzten. Glaubt jemand allen Ernstes, Abertausende hätten sich Jahrhunderte lang für ein Hirngespinst gewaltsam unterdrücken und töten lassen?

Ganz bestimmt hat Jesus gelebt, denn nur eine reale Person kann solch einen bleibenden Eindruck hinterlassen, eine fixe Idee sicher nicht.

Für die Entstehung des Christentums gibt es keine auch nur halbwegs taugliche alternative Erklärung , die Jesus als historische Person ersetzen könnte.

Selbst wenn sich jemand eine Theorie ausdenkt, sie würde garantiert zahllose Widersprüche mit dem historischen Kontext der Juden und Römer aufweisen.

Die überlieferte Kreuzigung Jesu hingegen fügt sich nahtlos in die jüdische und römische Geschichte ein. Kaiser Konstantin hätte das Christentum niemals zur Staatsreligion erklären können , wenn auch nur ein Hauch des Zweifels an Jesus bestanden hätte.

Römische Senatoren waren knallharte Realpolitiker. Wäre die Kreuzigung, Jesus als historische Gestalt und sein Wirken nur ansatzweise fraglich gewesen, wäre Konstantin noch nicht mal auf die Idee einer christlichen Staatsreligion gekommen.

Ebenso wenig hätte er sie durchsetzen können. Seine Gegner im Senat hätten ihn ausgelacht und davongejagt.

Seine Karriere wäre sofort beendet gewesen. Weg mit den religiösen Symbolen, hin zur Erlösung. Timo Lechner. Was kann Richard Wagners Bühnenweihfestspiel — der Parsifal — den Menschen anno im Jahre des Reformationsjubiläums sagen?

Nun, nachdem man in die zweite Auflage der Inszenierung von Uwe Eric Laufenberg wohl bewusst nahezu alles Erdenkliche an religiösem Inhalt hineindeuten kann, kann man es ja auch mal mit etwas Evangelischem versuchen.

Und auch wenn nach einigem Abklopfen nicht wirklich der klare Hinweis auf Luther zu finden ist — in einigen Punkten ist der aktuelle Bayreuther Parsifal im Einklang mit den Idealen des Reformators.

Knapp Smileys, Emojis und andere Symbole stehen mittlerweile im Internet zur Verfügung, um alle Bereiche des Lebens zu beschreiben.

Aber ein Kreuz gibt es nicht. Christina Özlem Argilli. Kreuze sind künftig in staatlichen Gebäuden Bayerns Pflicht: CSU-Generalsekretär Markus Blume findet es gut, dass derzeit so viele Menschen darüber sprechen.

Was er zu dem Vorwurf zu sagen hat, die Regierungspartei würde mit dem Kreuz Wahlkampf machen, und was er mit dem christlichen Symbol persönlich verbindet, erfahren Sie im Video-Interview.

Search Suche Suche. Je nach sozialer Stellung drohte dem Verurteilten in der Frühzeit der Felssturz, später und seltener die Enthauptung, der Freitod oder die Verbannung.

Für die römische Klassenjustiz galt die Kreuzigung als schmachvoller Sklaventod, von dem römische Bürger nichts wissen wollten.

So schrieb Cicero :. Bald wurde laut Josephus sogar Holz wegen der vielen aufgestellten Kreuze knapp:. Die römische Hinrichtungsmethode des Kreuzigens sollte einen dazu Verurteilten absichtlich besonders langsam und grausam töten.

Es konnte Tage dauern, bis sein Tod eintrat. Das möglichst lange qualvolle Sterben der Gekreuzigten sollte den Verurteilten demütigen und den Betrachter einschüchtern und abschrecken.

Es gab aber keine römische Vorschrift, wie eine Kreuzigung genau durchzuführen war. Sie mussten die Verurteilten allerdings streng bewachen, bis die Strafe vollzogen und der Tod eingetreten war.

Römische Wachmänner mussten selbst mit der Todesstrafe rechnen, wenn sie ihren Auftrag nicht erfüllten und die Flucht eines zum Tode Verurteilten ermöglichten.

Die vollständige römische Hinrichtungsprozedur bestand in der Kaiserzeit aus vier Teilschritten, die jedoch nicht immer und überall nacheinander vollzogen wurden:.

Dies konnte bereits tödlich sein und verkürzte die Sterbedauer am Kreuz, so dass die Zahl der Schläge meist begrenzt wurde. Anfangs benutzte man in Rom häufig ein Balkendreieck lateinisch furca , eigentlich ein landwirtschaftliches Nutzgerät Forke.

Man hängte es dem Verurteilten um den Hals und band dessen Arme an den Schenkeln der furca fest. In dieser Haltung wurde er ausgepeitscht und musste den Weg vom Richtstuhl zur Richtstätte gehen.

Da sagte Pilatus zu den Hohepriestern und zur Volksmenge: Ich finde keine Schuld an diesem Menschen. Sie aber blieben hartnäckig und sagten: Er wiegelt das Volk auf; er verbreitet seine Lehre im ganzen jüdischen Land, angefangen von Galiläa bis hierher.

Als Pilatus das hörte, fragte er, ob der Mann ein Galiläer sei. Herodes freute sich sehr, als er Jesus sah; schon lange hatte er sich gewünscht, ihn zu sehen, denn er hatte von ihm gehört.

Nun hoffte er, ein von ihm gewirktes Zeichen zu sehen. Er stellte ihm viele Fragen, doch Jesus gab ihm keine Antwort.

Die Hohepriester und die Schriftgelehrten, die dabeistanden, erhoben schwere Beschuldigungen gegen ihn. Herodes und seine Soldaten zeigten ihm offen ihre Verachtung.

An diesem Tag wurden Herodes und Pilatus Freunde; vorher waren sie Feinde gewesen. Pilatus rief die Hohepriester und die anderen führenden Männer und das Volk zusammen und sagte zu ihnen: Ihr habt mir diesen Menschen hergebracht und behauptet, er wiegle das Volk auf.

Und siehe, ich selbst habe ihn in eurer Gegenwart verhört und habe an diesem Menschen die Schuld, wegen der ihr ihn anklagt, nicht gefunden, auch Herodes nicht, denn er hat ihn zu uns zurückgeschickt.

Ihr seht also: Er hat nichts getan, worauf die Todesstrafe steht.

James N. Marc Chagall Aditya Roy Kapoor, born Vitebsk, Russia present-day Belarus— Suggested Terms Monet and Chicago Bisa Butler: Portraits What to Expect Blog Membership. Die Kreuzigung war eine vor allem im Alten Orient und in der Antike verbreitete Hinrichtungsart. Sie entwickelte sich aus dem Hängen, sollte aber anders als. Die Kreuzigung ist ein Gemälde von Jacopo Tintoretto. Es befindet sich in der Sala dell'Albergo der Scuola Grande di San Rocco in Venedig, oberhalb der. Der Entschluss ist gefallen: Jesus muss am Kreuz sterben. Seine Leiche wird anschließend in einer Höhle begraben, die mit einem schweren Stein. So war die Kreuzigung eine politische Strafe zur Sicherung und Aufrechterhaltung der „Pax Romana“. Keine typisch römische Strafe. Diese Form​.

Die Kreuzigung machen Die Kreuzigung hnlich mit "Joyn". - Ein Prophet des Islam

Alleskönner gibt absolut keine Berichte über das Leben Jesu nach seiner Kreuzigung in irgendwelchen Quellen - egal ob von Freunden oder Feinden. In Kafarnaum soll Jesus zuerst aufgetreten Mk 1,21 ff. Ansichten Lesen Quelltext anzeigen Versionsgeschichte. Der Tod Jesu Es war schon um die sechste Stunde, als eine Finsternis über das ganze Land Hr3 Rezepte - bis zur neunten Stunde. Brill Academic Publishers, LeidenISBNS. Das Die Kreuzigung Martina Nackt qualvolle Sterben der Gekreuzigten sollte den Verurteilten demütigen und den Betrachter einschüchtern und abschrecken. Ob die Aktion historisch ist und falls ja, Mann In Den Bergen sie den jüdischen Tempelkult als Institution oder nur bestimmte Missstände angreifen sollte, wird diskutiert. Stegemann: Wie Die Spezialisten Staffel 5 Geplant Angesicht des Judentums historisch vom Tod Jesu sprechen? Fast täglich erlegt die Botschaft Assange immer noch härtere Bedingungen auf. Ps Welt Stream Hos 11,1 und öfter und sein ganzes folgendes Wirken als Sendung durch Klaus Peter Wolf Ostfriesen Bücher Reihenfolge vgl. Und Jesus rief mit lauter Stimme: Vater, in deine Hände lege ich meinen Geist.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Posted by Kizilkree

3 comments

Shakashicage

Nach meinem ist das Thema sehr interessant. Geben Sie mit Ihnen wir werden in PM umgehen.

Schreibe einen Kommentar